Fidelity Chess Challenger Grandmaster Voice


Der Chess Challenger Grandmaster Voice wurde wie sein etwas kleinerer Bruder Fidelity Decorator Challenger 1980 auf den Markt gebracht. Im Inneren arbeitet das fast identische Chess Challenger Voice Advanced Programm. Es gibt  Abweichungen im Endspielverhalten, die aber keine Verbesserung der Spielstärken bedeuten. Fidelity bediente sich einem Schachbrett der Drueke Company of Grand Rapids aus Michigan. Dies war möglich, da das Brett keine Technik beinhaltet und ein reinen Schachbrett ist. Für die Figuren sind mit Filz ausgeschlagene schließbare Fächer eingebaut.


Programmierer :             Ron Nelson                               Bedienbarkeit:  einfach 

Prozessor:                         Z80-A                                           Verarbeitung:     Tastenfeld instabil, sonst solide Verarbeitung

Taktfrequenz:                  4 MHz                                           Sammlerwert:   hoch

Eröffnungsbibliothek: 1200 Positionen                       Optik:                     imposantes Holzgerät

Spielstärke:                      1200 Elo                                       Neupreis:              750  €