Peri Beta


Ja wie soll man diesen Computer am besten beschreiben.

- ein Ami aus Österreich

- einen Cool Man

- ein häßliches Entlein was leider kein Schwan wird

 

Auf der Verpackung steht unten rechts Fidelity International. Hmmh.

Links unten der Slogan FLACH, STARK, COOL. 

An der Seite steht wiederum Made by Peri, Traxenbichl 5, A-4644 Scharnstein, Austria, Design by Dabljuupi,

Electronic by Fidelity International Miami, Florida, USA

 

Hmmh.

 

Die Platine ist zu 100% die Gleiche wie in einem Fidelity Designer 1500, der ein Jahr später, nämlich 1990 auf den Markt kam. Das Plastikgehäuse des Peri Beta wirkt leicht vergilbt und was sich Dabljuupi bei dem Design gedacht hat wird wohl immer ein Rätsel bleiben. Fairer Weise muss man sagen, dass sich die Verpackung nah unten verjüngt, was dem Ganzen schon etwas Besonderes gibt. Die Figuren erinnern an die Chess Challenger 10 Zeiten, nur halt in schwarz-weiß, was noch mehr den Plastiktouch verstärkt. Ist halt Geschmacksache. 

Die Spielstärke bewegt sich im unteren Niveau, was 1989 kaum noch gefragt ist.


Programmierer :              Ron Nelson                                       Bedienbarkeit:  einfach

Prozessor:                           80C50                                                 Verarbeitung:   einfach aber stabil

Taktfrequenz:                    6 MHz                                                  Sammlerwert:  gering (obwohl recht selten)

Eröffnungsbibliothek:   100 Positionen                                Optik:                   schlichtes Kunststoffgerät

Spielstärke:                        1143 Elo                                             Neupreis:            125 €