CXG Sphinx 40




Die Sphinx 40 und Ihre größere Schwester die Sphinx 50 unterscheiden sich nur durch die Brettgröße. Sie kamen beide 1987 auf den Markt und sind die schwächsten Schachcomputer mit einem 68.000er Prozessor. Es lassen sich unterschiedliche Spielstile einstellen. Tests haben ergeben, dass die aggressiven Einstellungen für die Spielstärke am günstigsten sind.

Ähnlich wie bei Mephisto ist das Gerät Modular aufgebaut. Leider gaben nie Module zum aufrüsten.


Programmierer :              Frans Morsch             Bedienbarkeit: zweckmäßig

Prozessor:                          6502                              Verarbeitung:   die Kanten der Schublade sind empfindlich 

Taktfrequenz:                   4 MHz                           Sammlerwert:  hoch

Eröffnungsbibliothek:   8000 Halbzüge            Optik:                   schönes Holzgerät   

Spielstärke:                       1942 Elo                        Neupreis:            500 €


Bedienungsanleitung